< Günstige Hundehotels
20.10.14 17:30 Alter: 4 Jahre
Von: jochen.hofer

Urlaub mit dem Hund in Belgien – die Nordsee freut sich auf Vierbeiner


Belgische Nordseeküste

An der belgischen Nordsee sind Hunde in vielen Gemeinden am Strand zugelassen. Wie jedoch in fast jedem Land gibt es auch hier besondere Bedingungen, die von den Ortschaften und Gemeinden festgelegt werden. In einigen Gemeinden ist es während der Sommerzeit leider nicht erlaubt, mit dem Hund am Strand unterwegs zu sein, andere Gemeinden haben sogar eigene Hundestrände. In vielen Gemeinden ist es üblich, dass die Hunde das gesamte Jahr über am Strand angeleint sein müssen – wie dies jedoch im Alltag aussieht, erleben viele Hundebesitzer im Urlaub schnell selbst. Die Belgier gelten allgemein als hundefreundlich. Wer mal mit der Kusttram von Oostende nach Knokke-Heist gefahren ist, wird schnell merken, dass viele Menschen mit ihrem Hund gerne mit der Bahn fahren.

Hunde am Strand – im Sommer hier nicht erlaubt

In Middelkerke (Infos: http://www.belgien-ratgeber.de/sehenswuerdigkeiten-wohnungen-und-ferienhaeuser-in-middelkerke/) dürfen Hunde vom 15. Juni bis zum 15. September nicht am Strand unterwegs sein. Eine Ausnahme stellen die beiden Strände für Hunde dar, die in Richtung Ostende und auch in Richtung Westende gelegen sind. Ab dem 16. September bis zum 30. Mai dürfen die Hunde dann überall am Strand unterwegs sein. Die Beschränkung gilt also nur während der Hauptsaison, wenn zahlreiche Badegäste an der belgischen Nordseeküste unterwegs sind und in Ruhe baden möchten. Am Rand der Ortschaft können die Hundestrände problemlos genutzt werden – hier gibt es auch einige Parkplätze, die auch in der Hauptsaison kostenfrei sind.

Der kleine Ort Bredene liegt nördlich von Oostende und verbietet Hunden zwischen dem 1.Juli und dem 31. August von 10.30 bis 18.30 am Strand unterwegs zu sein. Ab dem 1. September bis zum 30. Juni dürfen Hunde an allen Bereichen des Strandes unterwegs sein. Es ist auch möglich, dass sie am FKK Strand laufen dürfen – sogar ohne Leine.

Der Strand von Zeebrügge in Belgien zählt ebenfalls zu den beliebten Ausflugszielen für Urlauber und für Hundebesitzer. Am Strand sind die Hunde vom 1. April bis zum 30. September verboten – vom 1. Oktober bis zum 31. März dürfen Hunde an der Leine am Strand geführt werden.

Wo erhalte ich Informationen?

Informationen, ob Hunde am Strand in Belgien erlaubt sind, können über das Internet sowie über das Tourist Office der Ortschaften abgerufen werden. Darüber hinaus ist es möglich, dass die Informationen durch Schilder am Strand gelesen werden können.

Allgemeine Infos zum Urlaub mit dem Hund in Belgien

Wer in Belgien seinen Hund mitnehmen möchte, der sollte grundsätzlich berücksichtigen, dass es gerade in der Natur sehr viele Gräser und Sträucher gibt, in denen Zecken leben. Auch in den Dünen an der Küste kann dies der Fall sein. Ein Zeckenhalsband kann hier nach Rücksprache mit dem Tierarzt helfen, den Freund auf vier Beinen zu schützen. Nicht nur an der Nordsee, auch in den belgischen Ardennen kann es richtig viel Spaß machen, mit dem Hund unterwegs zu sein. Wandertouren können problemlos gebucht werden – am besten direkt bei der Buchung anfragen, ob ein Hund mitgenommen werden kann. Auch in Restaurants gibt es in der Regel keine Probleme in Belgien. Viele Belgier mögen Hunde und haben selbst einen. Oft gibt es für den Hund sogar einen eigenen kleinen Snack oder etwas zu trinken. Wer in Belgien essen geht sollte wissen: Das Land ist etwas für Gourmets und Feinschmecker – Pralinen, Schokolade, Muscheln, Fisch sowie Belgische Frites sind weltbekannt und stehen für eine hohe Qualität.